Wir feiern 1 Jähriges: das facettenwerk

Genau heute vor einem Jahr wurde aus der „wfb Wiesbaden-Rheingau-Taunus“ das „facettenwerk“ . Stetige Entwicklungen, äußere gesellschaftliche und rechtliche Rahmenbedingungen und schlicht der Zeitgeist brachten die Veränderung und den Willen, die sehr geschätze Geschichte der wfb unten neuem Namen und in einem neuen Gewand fortzuführen. Mit dem facettenwerk setzen wir unsere „alten“ Werte immer wieder neu um.

Das facettenwerk ist Ansprechpartner für Menschen mit Beeinträchtigung, die in die Arbeitswelt einsteigen möchten. Das bunte Logo symbolisiert diese Vielfalt und die Kraft, dass hier Jeder Teil eines großen Ganzen ist.

 

Heute starten wir mit dem Erzählen der Geschichten aus dem facettenwerk mit all seinen Facetten.

Unsere Geschichten


Marco gibt uns einen Einblick in das facettenwerk kreativ:

„Das Malen macht mir Spaß und regt meine Phantasie an. Hier kann ich mich selbst ausprobieren. Die bunten Farben finde ich schön.

Die Arbeit im Atelier hilft mir, wenn ich etwas Ordnung in meinen Kopf brauche.

Ich fühle mich rundum wohl im Atelier.“

 

Das Atelier „Wir können Kunst“ begleitet Beschäftigte im Erfahren von kreativem Malen mit unterschiedlichen Techniken.


Niklas berichtet aus der Facette Bildung:

„Zu meinen Aufgaben gehört es Dokumente und Tabellen zu fertigen. Dies erledige ich mit verschiedenen Computerprogrammen.

Ich berate bei elektronischen Geräten und überarbeite und korrigiere Texte von den Bildungsbegleitern. Für jeden Monat mache ich die Anwesenheitslisten und übersetze Texte in einfache Sprache. Ich nutze auch permanent Betaversionen von Android-Launchern und trete sogar mit den Entwicklern in Kontakt, falls etwas nicht stimmt.“

In der Bildungs-Facette erkunden die Teilnehmer*innen gemeinsam mit unseren Bildungsbegleitern verschiedene Berufsfelder, um den geeignete Arbeitsplatz zu finden.


Sebastian berichtet aus der Facette Werkstatt:

„In der Flaschenspülanlage in Oestrich-Winkel bediene ich die Maschine. Ich kümmere mich darum, dass sie in ihren Grundfunktionen richtig eingestellt ist. Störungen werden ebenfalls von mir behoben.

Ich bin auch für das eigenständige Reinigen der Maschine unter Beachtung der unterschiedlich vorgegebenen Reinigungsintervalle zuständig.
Außerdem stelle ich auch die Kapselentfernungsmaschine ein.

… und wenn ich dann noch Zeit habe, übernehme ich mit dem Stapler das Be- und Entladen der Flaschen.“

In der facettenwerk Werkstatt in Oestrich Winkel bieten wir nicht nur geeignete und anspruchsvolle Arbeitsplätze für unsere Beschäftigten, sondern stehen für eine professionelle und umweltschonende Flaschenreinigung für unsere Kunden.


Sabrina berichtet aus der Facette Service:

„Ich arbeite im Café der Orangerie Aukamm im Service.

Zu meinen Aufgaben gehört zum Beispiel Torten und Kuchen zu schneiden und anzurichten.

Ich helfe auch an der Theke und mache diese sauber.

Für unsere Gäste bereite ich die Terasse vor. Dazu gehört zum Beispiel, die Schirme aufzustellen und die Tische herzurichten.“

Die Orangerie Aukamm gehört zu den Service Angeboten und ist ein Ort der Vielfalt für eine offene und faire Gesellschaft ein. Das Café des anerkannten Inklusionsbetriebes wird fast auschließlich von Menschen mit Beeinträchtigung betrieben.


Weitere Geschichten folgen…. bleiben Sie gespannt

Bildnachweise: alle Bilder ©Gemeinnütziger Verein für Behindertenhilfe Wiesbaden und Rheingau-Taunus-Kreis e. V.